Was die Sprache des Unbewussten über dich verrät

Artikel Juli-Ausgabe Mystikum 2020.

Die innere Sprache bringt Erstaunliches ans Licht. Botschaften des Unbewussten lassen den inneren Zustand eines Sprechers sichtbar bzw. hörbar werden. Gedanken, Verhaltensmuster, Glaubenssätze und Selbstsabotage, ja sogar Lügen werden durch die verborgene Sprache offenbart.

Der Mensch kommuniziert durch Mimik, Gestik und der bewussten Sprache seine Meinung, Gefühle und Glaubenssätze mit der Umwelt. Doch sind diese Kommunikationsformen nicht die einzigen. Hätten Sie es für möglich gehalten, dass sich zeitgleich im stimmlichen Ausdruck immer auch das Unbewusste ergänzend zu Wort meldet?

Die Sprache der inneren Wahrheit

Das Unbewusste hat seine Kommunikation clever im stimmlichen Ausdruck eingebettet. Dabei benötigt es nicht einmal Silben und Konsonanten der bewussten (Vorwärts-)Sprache, um sich auszudrücken; selbst in diversen Lautäußerungen wie im Brabbeln von Babys, in Lauten von sprechbehinderten Menschen, im Lachen und Stottern usw. können Botschaften enthalten
sein. In der bewussten Sprache können wir die Worte mit Bedacht wählen, währenddessen die unbewusste Kommunikation immer spontan und parallel zum Geäußerten abläuft. Der Mensch kann keinen Einfluss auf seine innere Sprache nehmen, er kann sie nicht steuern oder
gar manipulieren. Die Botschaften des Unbewussten erschließen sich dem Hörer nicht sofort. Erst beim…

Hier geht´s weiter zum ganzen Artikel: Was die geheime Sprache des Unbewussten enthüllt – PDF

 

 

 

Was hat das mit mir zu tun?

Die Realität – Ein Spiegel unbewusster Prozesse.

Es ist doch spannend, wie wir Menschen es immer wieder schaffen, uns selber aus dem Weg zu gehen. Selbst wenn es zwickt und zwackt und man unglücklich im Job oder in der Partnerschaft ist, wird das geflissentlich ignoriert und „schöngeredet“.  Oder man gibt lieber anderen Menschen und äußeren Umständen die Schuld an der eigenen Misere. Kaum jemand stellt sich die Frage, ob die aktuellen Probleme oder Schwierigkeiten etwas mit sich selbst zu tun haben könnten.

Wir umgehen das „Unangenehme“ meist eine ganze Weile sehr subtil, sodass es uns gar nicht auffällt. Manch einer fährt dafür zum Wellness, andere stürzen sich in übermäßige Arbeit oder extremes Sporteln, wieder andere greifen zu Kaffee, Alkohol, Medikamenten oder Drogen oder betäuben sich mit zu viel und ungesundem Essen.

All das und noch unzähliges mehr sind Beispiele für Strategien, die wir wählen, wenn wir unseren inneren Zustand nicht wahrnehmen wollen und lieber in der gewohnten Komfortzone bleiben.

Irgendwann kommt jedoch der Punkt, wo jegliches Leugnen der eigenen Verantwortung zwecklos ist und man gezwungen wird festzustellen, dass das Leben nicht rund läuft und man fragt sich:

Hat das vielleicht doch etwas mit mir zu tun?

Und weil man es vielleicht immer noch nicht ganz glauben mag, konsumiert man verschiedene Behandlungsmethoden, die auf jeden Fall nicht „weh tun“ und hofft auf schnelle Linderung oder Heilung.

Nach oft jahrelanger Selbst-Missachtung sollte dann die Lösung am liebsten schnell vollbracht werden und noch lieber ohne eigenes Zutun.

Meist wird im Außen nach Rat und Hilfe gesucht. Dabei wird jedoch völlig übersehen, dass es kein anderer besser wissen kann, als man selbst. Dieses Wissen ist in jedem Menschen allgegenwärtig im Unbewussten gespeichert.

Alles Erlebte, Gefühlte und Gedachte lebt im Unbewussten weiter und kreiert von dort unser Leben, ohne dass wir darauf Einfluss nehmen können.

Das bedeutet auch, nur weil wir nicht mehr an etwas denken oder uns erinnern, habe es keine Wirkung – das ist falsch! Alles Vergessene und Verdrängte steuert konkret unser Denken, Fühlen, Verhalten und selbstverständlich unsere Realität.

Wenn man sich also zum Beispiel mit Kopfschmerzen, Darmbeschwerden, Verspannungen, Ängsten oder depressiven Gefühlen, Problemen bei Trennung und Loslassen, Selbstzweifeln, immer wieder ungünstigen Partnerschaften, beruflichen oder finanziellen Problemen, Erleben von wiederkehrenden unangenehmen Situationen oder Mustern, Entscheidungsunfähigkeit, emotionalen Reaktionen usw. konfrontiert sieht, so gründet dies einzig in unseren eigenen unbewussten Prozessen.

 

Unbewusste Prozesse steuern unsere Realität

Wahre Heilung kommt von innen

Wie kann wahre Heilung gelingen?

In Verbindung mit unserem wahren Selbst würden wir aus Fülle, Liebe, Wertschätzung, Verbindung mit dem Herzen und Freude schöpfen. Doch welche Faktoren sind es, die uns blockieren, die uns in Ängsten und Zweifeln verweilen lassen und in unendlichen Gedankenspiralen hinab ziehen? Welche Verhaltensweisen haben wir entwickelt, um in unserem Komfort zu bleiben und die uns von dem ablenken, was gerade gefühlt bzw. wahrgenommen werden sollte?

Wie sieht dein Lebensalltag aus? Findest du dich in einer der folgenden oder ähnlichen Situation wieder?

  • Steckst du in depressiven Gefühlen fest?
  • Erlebst du immer wiederkehrende unangenehme Situationen und Muster?
  • Bestimmen Ängste dein Leben?
  • Bemerkst du Blockaden, die dich nicht vorankommen lassen?
  • Hast du negative Glaubenssätze über dich?
  • Wie stark ist dein Selbstwertgefühl und deine Wertschätzung für dich?
  • Befindest du dich in ungünstiger Beziehung/Arbeit und kannst dich nicht lösen?
  • Hast du Verluste erlebt und leidest immer noch darunter?
  • Kannst du Entscheidungen treffen oder fällt es dir schwer?
  • Plagen dich Selbstzweifel?
  • Befindest du dich im Trennungsschmerz?
  • Kannst du etwas nicht loslassen?
  • Sehnst du dich nach einem Partner und findest keinen?
  • Bist du permanent über deine Grenzen gegangen und hast dich ins Burnout begeben?
  • Fühlst du dich generell vom Leben überfordert?
  • Wie geht es dir Finanziell?
  • Welche körperlichen Symptome begleiten dein Leben? Kopfweh, Druckgefühl auf der Brust, Kurzatmigkeit, Bauchschmerzen,…
  • Wie geht es dir gesundheitlich?
  • Wie hast du deine Kindheit erlebt? Fühltest du dich unterstützt und geliebt?
  • Welche Gefühlslagen bestimmen dein Leben? Fühlst du dich wütend, zornig, aggressiv, traurig oder übertrieben lustig?
  • Kannst du überhaupt etwas fühlen oder hast du dich von deinen Gefühlen abgeschnitten?

Metaphern nach denen wir leben

Das Unbewusste kommuniziert in vielfältiger Art und Weise aus unterschiedlichen inneren Dimensionen. Dabei verwendet es eine metaphorische Sprache, die sich in Symbolen, Metaphern oder Archetypen ausdrückt, die über Generationen weitergegeben wurden und werden.

Metaphora (griech.) = Übertragen, Transportieren, Übersetzen

Eine Metapher ist die bildhafte Beschreibung eines Vorgangs, Objekts oder eines Gedankens in übertragener Bedeutung. Der eigentliche Ausdruck wird durch etwas ersetzt, das deutlicher, anschaulicher und sprachlich reicher wird. Durch die Metapher wird ein abstrakter Begriff zu einem anschaulichen Sachverhalt versinnbildlicht. Durch sie wird ein Sinn aus seinem eigentlichen Bedeutungszusammenhang in einen anderen übertragen oder als Gleichnis dargestellt.

 

Die Sitzungsrunde. Effektive Veränderung

Der Weg der Selbstentwicklung mit ISR ist sehr besonders und unterscheidet sich stark von anderen Methoden, da die Analyse und die Sitzungsrunde die unbewussten metaphorischen Strukturen enthüllt und diese auf der tiefsten Ebene verändern kann.

Der Klient vermittelt über seine unbewusste Kommunikation seinen inneren Zustand und auch wie dieser zu verändern ist. Am Ende der Sitzungsrunde teilt auch er uns mit, ob dieser Prozess erfolgreich war und abgeschlossen ist oder ob es auf einer anderen Ebene noch etwas benötigt. Der Klient alleine bestimmt den Inhalt über seine metaphorischen Bilder, während der ISR Coach lediglich die notwendigen Werkzeuge anwendet und ausführt, um den Prozess in die Tat umzusetzen und abzuschließen.

 

Die Sitzungsrunde mit Inner Speech Revelations®

In der ersten Aufnahme über dreißig Minuten sprechen wir über das Anliegen, um die dahinterliegenden Ursachen aus dem Unbewussten aufzudecken. Wir erfahren hier das dem Problem zugrundeliegende wahre Thema oder Muster.

Der Klient bekommt eine detaillierte schriftliche Auswertung über die in der Analyse gefundenen Reversals (Mitteilungen des Unbewussten). Die Analyse, Ausarbeitung und schriftliche Auswertung der Aufnahme benötigt in der Regel an die sieben Stunden.

 

Das Reflektionsgespräch – Bewusst werden des eigenen Verhaltens

Im nächsten Schritt findet ein Reflektionsgespräch mit dem Klienten statt, in welchem die Aussagen seines Unbewussten, die in der Analyse aufgetaucht sind, besprochen werden. Hier wird der Klient das erste Mal mit seinen unbewussten Prozessen konfrontiert und hat die Möglichkeit diese in seinem Leben reflektiert zu sehen. Die Reaktionen darauf können unterschiedlich ausfallen. Meist werden sie im Leben als störende Faktoren erkannt und akzeptiert, manches Mal aber kommen Widerstände hoch, vor allem, wenn derjenige noch nicht bereit ist, sich seinen Verletzungen und ungeheilten Emotionen zu stellen. Dann ist es sich daran zu erinnern, dass wir nicht unsere Metaphern sind, sondern dass diese lediglich die Energie darstellen, mit der man verbunden ist. In der Regel dauert dieses Gespräch eine Stunde, kann aber in Ausnahmefällen auch länger ausfallen.

 

Zweite Aufnahme – Lösungsanweisungen für ungünstige Strukturen

Es folgt eine zweite Aufnahme über dreißig Minuten, in der wir das Unbewusste des Klienten nach Instruktionen für Lösung der ungünstigen Energien/Metaphern befragen, die sich in der ersten Aufnahme gezeigt haben. Was ist mit diesem oder jenem zu tun. Der Klient muss nicht vom Verstand her wissen, wie etwas zu lösen ist, er muss in seiner Antwort einfach darauf Bezug nehmen. Die Analyse und Auswertung der Aufnahme benötigt in der Regel an die sechs Stunden.